Freitag, 17. Januar 2014

Neukundenakquise 2.0: Frische Ideen für Ihr Geschäft

Sie sind auf der Suche nach neuen Kunden? Gerade im Bereich Gewerbeversicherungen haben Sie ja immer noch – anders als im Privatkundengeschäft - die Möglichkeit zur Kaltakquise. Und mit den folgenden, frischen Ideen sind Sie garantiert erfolgreich.

Nur einen Steinwurf entfernt

Eine schöne Idee: Photografieren Sie Unternehmen in Ihrer Nähe, die Sie gerne besuchen würden. Dazu machen Sie in Photo von Ihnen oder Ihrem Firmensitz. Besorgen Sie eine schöne Schachtel und einen Stein und schreiben Sie auf die Oberseite der Schachtel: Ein guter Versicherungsschutz ist nur einen Steinwurf entfernt. Dazu legen Sie einen Flyer, auf dem auf der einen Seite die beiden Fotos von Ihrem und dem anderen Unternehmen abgebildet sind. Entweder verbunden durch eine Linie oder auf einem Stadtplan als Hintergrund, der die Lage zeigt. Auf der Rückseite des Flyers stellen Sie kurz Ihre Dienstleistungen und Ihr Angebot vor und bitten um Terminvereinbarung.

Lass Blumen sprechen

Schicken Sie einen großen Blumenstrauß an die Sekretärin des gewünschten Ansprechpartners – dazu Ihr Anliegen für den gewünschten Termin in wenigen Worten. Die Erfolgsquote ist überwältigend!

Schnell, schneller, erfolgreich!

Sie sind mit einem potenziellen Kunden im Gespräch gewesen, der Interesse signalisiert hat und jetzt weitere Unterlagen will. Handeln Sie, solange das Interesse noch nicht verflogen ist. Schicken Sie einen Fahrradkurier los, der die Unterlagen sofort zum potenziellen Neukunden bringt. Der ist überrascht und wird mit Ihnen viel Positives verbinden – vor allem Schnelligkeit, Einfallsreichtum und innovatives Denken abseits klassischer Wege.

Aufmerksamkeit garantiert

Erstellen Sie einen Werbebrief, der durchkonzeptioniert ist, aber aussieht wie ein Entwurf. Der Brief wird geknüllt und wieder glattgestrichen. Dazu kommt ein kleiner Postit auf das Mailing mit folgendem Text:

Hallo, mein Name ist Peter. Ich bin Praktikant und habe diesen Brief gestern abend im Mülleimer meines Chefs gefunden. Ich denke, das ist ein Versehen, der Brief sollte ja eigentlich an Sie rausgehen, deshalb habe ich ihn in die Post gegeben. Ich denke, mein Chef freut sich, wenn Sie ihn anrufen! Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit helfen! Bis bald – Peter!


Die Idee ist ja in vielen Punkten variabel: Sie können einen Flyer beilegen, der „unfertig“ aussieht oder ein handgeschriebenes Angebot, das noch nicht durchkalkuliert zu sein scheint. So der so: Ein solcher Brief sorgt immer wieder für Resonanz und ist ein guter Anknüpfungspunkt für ein folgendes Beratungsgespräch zum Versicherungsschutz.

1 Kommentar: